Die Erdbestattung muss in Deutschland in einem Sarg erfolgen. Die Beerdigung kann in einem Wahlgrab stattfinden. Angehörige wählen den Ort des Grabes auf dem Friedhof aus. Ein solches Grab darf nach Ablauf der Ruhezeit verlängert werden. Auch kann eine weitere Bestattung in diesem Grab erfolgen.

Die Mindestruhezeit bedeutet der Zeitraum, in dem eine Grabstätte nicht neu belegt werden darf. Bei einem Wahlgrab kann die erste Bestattung 2,40 m tief erfolgen. Damit wäre die Möglichkeit gegeben, dass eine zweite Bestattung auch innerhalb der Mindestruhezeit im gleichen Grab erfolgen darf.

Bei einem Reihengrab kann der genaue Ort der Grabstätte nicht durch Angehörige bestimmt werden und es fällt nach Ablauf der Ruhezeit an die Gemeinde zurück. Eine zweite Bestattung in diesem Grab ist nicht möglich.